Studientagung der Dekanatssprecherinnen 29. / 30. März 2017

Eindrücke von der Jahrestagung 2016 des BVP

Diese Fotos verdanken wir alle Gudrun Dettling, die schon 20 lange Jahre unermüdlich fotografiert.

Ebensolang führt sie für unseren Berufsverband die Kasse.

DANKESCHÖN!!!

Klausurwochenende des Vorstands

Die Vorstandsfrauen waren am 11./12. März 2016 auf dem Michaelsberg zu einem Klausurwochenende zum gegenseitigen besseren Kennenlernen und um mit der Referentin Frau Andrea Doll in die Zukunft des BVP zu schauen.
Es war ein sehr konstruktives und gutes Miteinander

Dekanatssprecherinnentagung in Rottenburg am 23./24. Februar 2016

Energietankstellen
Dekanatssprecherinnentagung in Rottenburg am 23./24. Februar 2016

Insgesamt 20 Dekanatssprecherinnen und Mitglieder des BVP-Vorstands kamen für zwei Tage ins Hirscherhaus zur jährlichen Tagung/Fortbildung der Dekanatssprecherinnen unserer Diözese. Da Kerstin Engelhardt vom Institut für Fort- und Weiterbildung erkrankt war, begrüßte uns der Leiter des Instituts, Professor Thomas Fliethmann, und Gabriela Dörflinger und Cornelia Lapeta vom BVP-Vorstand übernahmen die Begrüßung, Impuls und Moderation des ersten Vormittags.

Als Einstieg in das Tagungsthema „Energietankstellen im Arbeitsalltag“ beschäftigte uns die Referentin Gabriele Kaupp zunächst in Gruppenarbeit mit der Frage, wer uns denn Energie raubt im Alltag, und – ganz in Anlehnung an reale Tankstellen – wir sortierten nach Belastungsgrad in „Normal“, „Super“, „Super plus“ und jetzt nicht Diesel, sondern „Gas“. (Gas steht hier für den alternativen Kraftstoff und bezogen auf unseren kirchlichen Arbeitsplatz für „Gott“). Beeindruckend, was da alles zusammenkam!
Theoretisch und mit praktischen Übungen führte uns Gabriele Kaupp dann an „Energietankstellen“ – intensive, aber wohltuende Arbeit. Wir lernten wichtige Sätze kennen wie: „Stressreaktionen unseres Körpers sind das Schmerzsystem der Psyche.“, „Gelungene Beziehungen sind der beste Stressprotektor.“, „Geben macht mächtig, nehmen macht normal.“ … ...
Am zweiten Tag lernten wir dann noch eine Entspannungsmethode nach PEP kennen. Nein, es ging dabei nicht um den Trainer eines bekannten Bundesliga-Vereins, sondern um Prozess- und embodiment fokussierte Psychologie, eine Klopfmethode nach Dr. Michael Bohne, die wirksam konkrete Stresssituationen beeinflussen/vermindern kann. (weitere Infos: www.dr-michael-bohne.de/Was-ist-Pep).

Mit den Vertreterinnen des Berufsverbands beleuchteten die Teilnehmerinnen außerdem die Arbeit der Dekanatssprecherinnen und diskutierten mögliche zukünftige Perspektiven, die es für den Vorstand des Berufsverbandes an die entsprechenden Stellen im Bischöflichen Ordinariat zu tragen gilt.

Zum Abschluss der Tagung führte uns dann Cäcilia Branz in die jenseits des Neckars gelegene St. Moriz-Kirche von Rottenburg mit wunderschönen Fresken aus dem 14. Jh. und dort an einen Ort der Gegenwart Gottes, die St. Anna-Seitenkapelle mit einem aufwändig verzierten Tabernakel. Wir erfuhren, dass ein Tabernakel in direktem Nachbau der Bundeslade des Alten Testaments gestaltet wird (Ex 25 – 26); der Name aber auch verwandt ist mit dem lateinischen Wort taverna/Gasthaus.
Mit dem untenstehenden Segenstext zum Abschied kehrten wir gestärkt zurück ins Hirscherhaus zur Abschlussrunde, aber darüber hinaus auch wieder in unseren Berufsalltag.

Vielen Dank allen, die organisatorisch und inhaltlich an der Gestaltung dieser Tagung beteiligt waren: Gabriela Dörflinger, Cornelia Lapeta, Frau Kaupp, Frau Engelhard, Herr Dr. Fliethmann, Frau Cäcilia Branz, das Team des Hirscherhauses .
Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen in dieser Runde am 29./30. März 2017.

Cäcilias Segen für uns alle:
Gott bewahre euch an Leib und Seele
Er halte den Himmel weit über euch
und mache die Erde fest unter euren Füßen.
An schweren Tagen helfe er euch die Last tragen.
An leichten Tagen pfeife er ein Liedchen mit euch.
An traurigen Tagen trockne er eure Tränen.
An fröhlichen Tagen erheitere euch sein Schmunzeln.
An vollen Tagen erinnere er euch an die Atempausen.
An geruhsamen Tagen nehme er sich Zeit für ein Schwätzchen mit euch.
So segne euch Gott ...

Ingrid Kleiner

Mitgliederversammlung und Jahrestagung 2015

Mitgliederversammlung und Jahrestagung des Berufsverbands der Pfarramtssekretärinnen und Pfarramtssekretäre (BVP) der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Über 100 Pfarramtssekretärinnen trafen sich am 8. Juli 2015 beim 25jährigen Jubiläum des BVP in der Bischofsstadt Rottenburg – nicht nur zum Feiern.
Bevor die Vorsitzende Margret Baur zur Mittagszeit die Jubiläumsfeierlichkeiten eröffnete, stand die Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des Vorstands auf dem Programm. Einstimmig wählten die Pfarramtssekretärinnen ein Team von 10 Vorstandsfrauen für die kommenden vier Jahre. Die Freude war groß, dass der Vorstand ohne Komplikationen in Maximalgröße besetzt werden konnte, obwohl vier Frauen aus dem bisherigen Vorstandsteam nicht mehr zur Wahl zur Verfügung standen, und dass die sechs bisherigen und vier neuen Vorstandsfrauen aus verschiedenen Regionen und mit unterschiedlich langer Zugehörigkeit zum Verband dessen Mitglieder repräsentativ abbilden. Die konstituierende Sitzung des neuen Vorstands findet am 16. September statt.
Den Festakt zum 25-jährigen Verbandsjubiläum eröffnete Domkapitular Monsignore Paul Hildebrand mit einem Grußwort, das die Arbeit der Pfarramtssekretärinnen würdigte und aktuelle Entwicklungen des Berufs in der Diözese aufgriff, etwa die wachsende Bedeutung der Präsenz der Sekretärinnen im Pfarramt, die steigenden Anforderungen und gleichbleibenden Stundendeputate oder die Zusammenarbeit mit ausländischen Priestern. Ganz ähnliche Themen und die neuesten Entwicklungsversuche der katholischen Kirche griff am Nachmittag die Kabarettistin Ulrike Böhmer aus Iserlohn auf unter dem Titel „Die Letzte macht das Licht aus“ und sorgte damit für Lachtränen.
Die aktuellen Berufsthemen und die 25 Jahre Verbandsgeschichte boten den Gästen – darunter der zuständige Referent im Bischöflichen Ordinariat, Clemens Dietz, der Leiter des Instituts für Fort- und Weiterbildung der Diözese, Professor Thomas Fliethmann, und Onlineredakteur Jochen Wiedemann – und den Mitgliedern – darunter Gründungsmitglied Elfriede Hoffmann – viel Gesprächsstoff bei festlichem Mittagessen.
Gemeinsam mit Bischof Dr. Gebhard Fürst beschlossen die Feiernden das Jubiläum mit einem Gottesdienst im Dom St. Martin zu Rottenburg. Sie machten sich dabei auf Spurensuche nach der Verbandsheiligen Katharina von Siena, die auch dem ganzen Festtag das Motto gegeben hatte: „Tun Sie also Ihr Möglichstes!“

Für den BVP, A. Horrer und C. Branz

zum Rechenschaftsbericht